3. Wiehler Auto- und Zweiradmarkt

Zum dritten Mal fand am Wochenende des 24. und 25. September in der Wiehler City der Auto- und Zweiradmarkt statt.

Foto: Christian Melzer

Bei schönem Wetter zu Beginn des Herbstes machten sich noch mehr Besucher als letztes Jahr auf, um sich Autos der umgebenden Händler anzusehen, anzufühlen und mal zur Probe reinzusetzen.

Organisiert wurde der Markt von „WIR“, der Gemeinschaft Wiehler Geschäftsleute. Auch in Zeiten der wirtschaftlichen Flaute und der politischen Ungewissheit ist das Auto für die meisten Bürger eine Notwendigkeit, von hier nach dort zu kommen. So fanden die „Nutzfahrzeuge“ vom Kleinwagen bis zur Familienkutsche laut Auskunft der Händler reges Interesse. Man sah an vielen Ständen Händler und Interessenten im Verkaufsgespräch vertieft. Aber auch der Traum vom chicen Cabrio, der Luxuslimousine oder vom bulligen aber dennoch eleganten Offroader durfte in Wiehl geträumt werden. Finanziell für die meisten sicherlich unerreichbar auch wenn die Sparkasse Wiehl Bereitschaft zeigte, den finanziellen Weg zu ebnen.

Die Fahrschule Seesing vermittelte im Überschlagsimulator mutigen Freiwilligen und staunenden Zuschauern, was in der Wirklichkeit niemandem zu wünschen ist, – das bedröppelnde Gefühl, im verunglückten Auto kopfüber im Sicherheitsgurt zu hängen und sich selbst retten zu müssen.

Hi Tech auch auf zwei Rädern! Motorräder von BMW standen im Interesse des lederbekleideten Fachpublikums und träumender Familienväter.

Technische Spitzenklasse zeigte Hectors Bikes Geräte, die man sich kaum traut lapider „Fahrrad“ zu nennen. So zum Beispiel ein Profirennrad mit einem Rahmen aus Nanocarbon, das kaum mehr als 6 kg auf die Waage bringt. Oder ein Trekkingrad mit Elektromotor, der das Radeln gerade in oberbergischen Straßen erleichtert.

Reifen von Reifen Kuhn, Felgen und anderes Zubehör rundeten das Angebot ab.

Der verkaufsoffene Sonntag lud Scharen von Menschen an, sich einmal ohne zeitlichen Stress in Wiehl umzugucken und mal hier und dort zu „shoppen“.

Für Kinder standen Eisenbahn und die Hüpfburg der Fa. Karthaus – selbstverständlich in Autoform – bereit. Die ganz Kleinen konnten sich bei Wiehler Kindermoden einem professionellen Fotoshooting unterziehen. Profifotos, die eine Erinnerung fürs Leben bleiben.

Ganz kleine, aber dafür ganz schnelle Flitzer zeigte der Wiehler Modellsportclub.

Metzger Müller, Bäcker Kraus und andere sorgten für körperliche Stärkung. Das Kölsch schmeckte den Besuchern ebenso.

Ulrich Noss vom Reisebüro Noss und Gaby Kull von Wiehler Kindermoden, die diesen Markt für „WIR“ federführend organisiert haben, zeigten sich erfreut über die Resonanz von Besuchern und Händlern. „Auch wenn Automärkte inzwischen in vielen Orten Oberbergs veranstaltet werden – der Flair des Wiehler Stadtzentrums mit seinen Geschäften, der Gastronomie und dem grünen Kern des Wiehlparks ist etwas, das auf Menschen aus dem Umland anziehend wirkt“, hörten sie aus Gesprächen mit Besuchern.

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Christian Melzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.