Sportlerehrung der Stadt Wiehl für das Jahr 2016

In der Wiehltalhalle fand am Montagabend die Sportlerehrung der Stadt Wiehl für das Sportjahr 2016 statt.

In der Wiehltalhalle wurden gestern Abend die erfolgreichsten Wiehler Sportler des vergangenen Jahres geehrt. Fotos: Christian Melzer

Das Lied „An Tagen wie diesen“ lief zwar erst ganz am Schluss zum gemeinsamen Foto aller Sportlerinnen und Sportler auf der Bühne, aber Bürgermeister Ulrich Stücker griff den Titel gleich in seinem Grußwort auf. „An Tagen wie diesen werden sie zu Recht für das geehrt, was sie geleistet haben“. Sport stehe nicht nur für Ausdauer und Disziplin, sondern auch für Zusammenhalt und Verständigung, so Stücker. Nicht nur die aktiven Sportler seien hervorzuheben – auch die vielen Menschen in den Sportvereinen, die ihren Dienst ehrenamtlich leisten. So organisiere und leite Carlo Riegert, der auch an diesem Abend moderierte, seit 1990 bei der Sportlerehrung.

Carlo Riegert und Bürgermeister Ulrich Stücker.

Sportausschussvorsitzender Udo Kolpe betonte die riesige Sport-Infrastruktur, die Wiehl habe. Mit diversen Sportstätten, wie die „Wiehler Wasser Welt“, sei Nachhaltigkeit für den Sport gegeben. Sport habe in Verwaltung, Rat und bei den Sponsoren einen hohen Stellenwert. Und Sport stärke die Zukunft – was er selbst durch und nach seinem schweren Unfall erfahren habe. Wichtig sei: „Verlierer hören auf, wenn sie müde werden. Gewinner hören erst auf, wenn sie gewonnen haben“.

Carlo Riegert und Thomas Roß.

Thomas Roß, Vorstandsmitglied der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden, übergab einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro zur Förderung des Breitensports an den Stadtsportverband Wiehl und betonte die tollen Leistungen und das hohe Niveau, das es in Wiehl gebe. Carlo Riegert fügte hinzu, dass von rund 25.000 Einwohnern 8.000 in Vereinen aktiv seien – davon 3.000 Kinder und Jugendliche.

An diesem Abend gab es viele Gewinner. Über 160 Sportlerinnen und Sportler wurden geehrt. So die Handballerinnen vom JSG Nümbrecht/Oberwiehl weibl. A, die den Aufstieg in die Jugend-Bundesliga 2016 geschafft haben. Dafür gab es die Sportplakette in Silber. Oder die Fußballer des FV Wiehl 2000 U15/1, die den Aufstieg in die Bezirksliga erkämpften und den 4. Platz bei der deutschen Fußball-Hallenmeisterschaft holten. Von Bürgermeister Ulrich Stücker und den Sportausschussvorsitzenden Udo Kolpe und Adda Grün, die die Ehrungen vollzogen, erhielten sie die Sportplakette in Bronze. Die bekamen auch die „Macarenas“ des BV 09 Drabenderhöhe/TSV Much, nachdem sie zwei Tänze aufgeführt hatten.

Eine „Zeitreise“ – von Charleston über Rock ’n’ Roll bis Hip Hop – und einen beeindruckenden „Federleicht“-Tanz in pinken Kostümen mit gleichfarbigen Fächern. Unter den Mannschafts-Preisträgern war auch wieder eine Gruppe der Hugo Kückelhaus Schule dabei, die beim Bundesfinale in Berlin „Jugend trainiert für Paralympics“ im Schwimmen den 4. Platz belegt hatten und nun die Sportplakette in Silber bekamen.

Eindrucksvoll auch die Einrad-Demonstration von Kim Höser, die eine Sportplakette in Silber erhielt. Ebenso wie Naemi Bär, die in der Eishockey Damennationalmannschaft U18 als Torschützin und Vorbereiterin im Einsatz ist. Wer bei der Eröffnung der „Wiehler-Wasser-Welt“ dabei war, erkannte sicher auch einige der Schwimmer wieder, die eine Sportplakette erhielten. Auch aus dem Bereich Motorsport waren Sportler dabei – unter anderen Udo Dabringhausen, der mit seinem Sohn Tim in einem BMW-Gespann den 1. Platz bei der Historischen Deutschen Meisterschaft belegte und die Sportplakette in Gold mitnahm. Des Weiteren gehörten wie jedes Jahr die erfolgreichen Sportschützen der Schützengilde Alperbrück zu den Preisträgern und auch aus dem Bereich Leichtathletik waren Sportler dabei. So Friedhelm Lang, der eine Sportart ausübt, die im Oberbergischen etwas ins Abseits geraten ist. Mit einem Schleuderballwurf von 35,66 Metern erzielte er den 2. Platz bei den Europameisterschaften in dieser Disziplin in Jüterborg – und in Wiehl erhielt er die Sportplakette in Silber.

Für seinen besonderen Einsatz erhielt Wolfram Gündisch vom BV 09 Drabenderhöhe den Sonderpreis „Förderung Sport“. Für die Aufnahmeprüfung an der Sporthochschule Köln (SPOHO), bei der in zehn Stunden 20 Einzeldisziplinen und am Ende ein langer Lauf absolviert werden müssen, ist eine Durchfallquote von 50 Prozent normal. In Gündischs Kurs werden junge Sportlerinnen und Sportler auf die Prüfung vorbereitet und begleitet. Durch die optimale Vorbereitung in allen Sportarten haben seit 2013 schon 21 Teilnehmer die Prüfung bestanden. Gündisch hat hier über 2.000 ehrenamtliche Stunden eingebracht und freute sich über die gute Teilnahme und die Ergebnisse des Kurses, bei dem schon Anmeldungen für 2019 vorliegen.

Für ihren ehrenamtlichen Einsatz erhielten Herbert Disselhoff, Adda Grün und Alfred Lindemann an diesem Abend die Silberne Ehrennadel und Helmut Lewandowski, der beispielhaft den Fußball im Oberbergischen gefördert und den Kontakt zum Westdeutschen Fußballverband gehalten hat, die goldene Ehrennadel. Gold gab es auch als Sportabzeichen für Elisabeth König und Hildegard Wirths. Für alle Anwesenden gab es vorab „The Wiehl Smoothie“ aus Gurke, Rote Beete, Banane, Kokoswasser und anderen gesunden Zutaten vom Bioladen Landgefühl und nach dem offiziellen Teil konnte man sich bei Getränken und Häppchen austauschen.

Sportlerehrung

Einzelsportler:

Sportplakette in Gold
Katharina Kohlat (SG Essen)

Sportplakette in Silber
Thomas Rodenkirchen (Schützengilde Alperbrück)
Florian Alt, Ben Hess, Steve Dosquet (MSC Drabenderhöhe/Bielstein)
Mira Jonas, Jan van der Meulen, Kurt Heuft (WSG Wiehl)
Stefanie Buchholz (Wasserfreunde Lüdenscheid)
Dieter Krämer, Bilal Chibani (alle Wiehltaler LC)
Antonia Johanns, Diana Schwarzenberger (TuS Wiehl Eissportclub, Eiskunstlauf)
Naemi Bär, Jonas Nebgen, Niels Pniewski (TuS Wiehl Eissportclub, Eishockey)
Friedhelm Lang (TSV Ründeroth)
Kim Höser (TuS Reichshof)
Marcel Timm (VFL Gummersbach)
Dennis Schewtschenko (TV Rebbelroth)

Sportplakette in Bronze
Lukas Rucho (Schützengilde Alperbrück)
Jan Horst, Benedikt Gödtner, Tim Zeyen, Lukas Platt, Pascal Proenen (MSC Drabenderhöhe/Bielstein)
Jannis Schuffert, Fenja Pester, Julius Schnepper (WSG Wiehl)
Maximilian Buchholz (Wasserfreunde Lüdenscheid)
Luis Vieweg, Jörg Mauter, Felix Hensel (Wiehltaler LC)
Annika Esch, Thyra Reuber (TuS Wiehl Eissportclub, Eiskunstlauf)

Mannschaften:

Sportplakette in Gold:
Motorsport:
Udo und Tim Dabringhausen
Inline-Hockey:
Jonas Nebgen und Niels Pniewski

Sportplakette in Silber:
Sportschießen:
Schützengilde Alperbrück Herren
Behindertensport:
Hugo KükelhausSchule
Handball:
JSG Nümbrecht/Oberwiehl weibl.A.

Sportplakette in Bronze
Sportschießen:
Schützengilde Alperbrück Herren
Eishockey:
TuS Wiehl Eissportclub 1B
TuS Wiehl Eissportclub Jugend
Fußball:
FV Wiehl 2000 U15/1
Showtanz:
„Macarenas“ BV09 Drabenderhöhe/TSV Much

Ehrenamt:

Silberne Ehrennadel:
Dr. Kerstin Bastian (Wiehltaler LC)
Herbert Disselhoff (Wiehltaler LC)
Adda Grün (BV 09 Drabenderhöhe)
Alfred Lindemann (BSV Bielstein)

Goldene Ehrennadel:
Helmut Lewandowski (FV Wiehl 2000)

Sportabzeichen in Gold:

Marion Golde (TuS Wiehl ) (30x)
Hildegard Wirths (TuS Wiehl (35x)
Elisabeth König (TuS Wiehl) (40x)

Sonderpreis:

Wolfram Gündisch (BV 09 Drabenderhöhe)

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Christian Melzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.