Jazzfrühschoppen mit „ProAm3 & Friends“

Sie spielten schon mehrfach im Hotel zur Post beim Jazz in der Kneipe. Am Sonntagvormittag mal ganz instrumental mit zwei musikalischen Freunden.

Foto: Christian Melzer

„ProAm3“ – das sind Pianist Eckhard Richelshagen, Bassist Werner Huppert und am Schlagzeug Horst Rieger. Richelshagen studierte Klavier und Tonsatz/Komposition an der Musikschule Köln und geht seither eigene, oft unkonventionelle Wege. Werner Huppert ist seit über 30 Jahren zuverlässiger Begleiter für renommierte nationale und internationale Musik aus den Bereichen Klassik, Jazz, Rock, Soul und Pop. Horst Rieger besann sich nach Beendigung seiner beruflichen Laufbahn als Leiter der Aggertalklinik in Engelskirchen auf frühere Vorlieben – dazu gehört die Musik. Freunde aus der oberbergischen Musikszene animierten ihn, „dat Trömmelche widder uszupacke“. Dazu beim Jazzfrühschoppen am Sonntagmorgen: Stephan Aschenbrenner und Bernt Laukamp als „Friends“ mit von der Partie – beide oberbergische Ausnahmemusiker. Stephan Aschenbrenner wirkt seit über 20 Jahren als Profi-Musiker in unzähligen Bands mit unterschiedlichster Stilistik und Besetzung mit. Bernt Laukamp erlernte zunächst Mundharmonika, später Klavier und Gitarre. Im Alter von fünfzehn Jahren wechselte er zur Posaune und studierte ebenfalls an der Musikhochschule Köln. 1986 bis 2011 war er als festes Mitglied Posaunist bei der WDR-Bigband.

Passend zum tristen Novemberwetter eröffneten die fünf Musiker mit einem „ProAm Blues“ bevor ihr Jazzfrühschoppen-Konzert in ein „Blue Bossa“ überging und noch mal etwas Passendes zum Herbst auf dem Programm stand: „Autumn leaves“. Sie sind bekannt für Standard-Nummern aus den Genres Swing, Bossa und Blues. Diesmal gab es zwei Besonderheiten. Zum einen drei Stücke aus der Feder von Pianist Eckhard Richelshagen. Zwei Mal Swing mit „Items“ und „Kik it“ und dazu noch eine Funknummer mit „Tie you up“. Es blieb aber nicht ganz instrumental. Bernt Laukamp legte gleich zwei Mal die Posaune beiseite und setzte sich ans Piano um gemeinsam mit den Mitmusikern Fats Domino die Ehre zu erweisen. „Blueberry Hill“ – der Song wurde 1956 in der Fats Domino Version ein absoluter Hit von dem innerhalb von zwei Wochen Millionen Platten verkauft wurden – und „Jambalaya“. Weitere schöne Stücke im Repertoire am Sonntagmorgen in der Alten Posthalterei in Wiehl: „St. Thomas“ von Sonny Rollins und auch „One note samba“. Saxophonist Stephan Aschenbrenner ist auch beim nächsten Jazzfrühschoppen wieder dabei: am 10. Dezember ab 11 Uhr mit „Jazzprix“.

Vera Marzinski

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Christian Melzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.