TC Wiehl startet mit Schwung in den Tennissommer

Saisonauftakt beim TC Wiehl: Sieg, Unentschieden, Niederlage – bei den Auftaktspielen der Tennisteams des TC Wiehl in dieser Sommersaison war alles dabei.

Von links: Dietmar Kautschke, Mirko Förster, Ingo Burghardt, Jürgen Pohl, Mischa Peters und Thomas Kautschke.

Die Damen 30, die in der vorigen Sommerrunde den Aufstieg in die 2. Verbandsliga geschafft hatten (im Winter folgte in der Hallenrunde Aufstieg Nr. 2 in die 1. Bezirksliga), mussten im ersten Spiel in neuer Klasse eine 3:6-Niederlage hinnehmen. Alexandra Ruf an eins und Anja Ufer an drei siegten in Merken (bei Düren) jeweils ungefährdet in zwei Sätzen, Claudia Decker, Esther Schnieders, Claudia Wirths-Aring und Juliana Förster unterlagen ihren Gegnerinnen hingegen klar. Der Sieg des zweiten Doppels Alex Ruf/Juliana Förster brachte den dritten Punkt für Wiehl, während sich Claudia Decker/Anja Ufer sowie Esther Schnieders/Susanne Wildner (im Champions-Tiebreak) geschlagen geben mussten.

Für die beiden in der 3. Kreisliga (4er) antretenden Wiehler Damen-40-Mannschaften gab es zum Auftakt ein Unentschieden und eine Niederlage. Beim 3:3 in Lohmar holten Kerstin Goebel an zwei und Nina Formica an vier die Einzel-Punkte für Wiehl I, während Juliana Förster an eins und Martina Dieball (verletzungsbedingte Aufgabe) an drei unterlagen. Die einzig ausgetragene Doppelpartie ging an die Wiehler Paarung Juliana Förster/Kerstin Goebel. Die 2. Mannschaft der Damen 40 musste die Begegnung in Haus Rott indes 2:4 verloren geben. Einzelerfolgen von Kerstin Goebel an eins und Nina Formica an vier standen Niederlagen von Ute Mauelshagen (im Champions-Tiebreak) und Christina Rödder gegenüber. Kerstin Goebel/Nina Formica sowie Christina Rödder/Antje Bisterfeld hatten anschließend in den Doppeln das Nachsehen.

Besser lief es bei den Herrn 50, die nach ihrem Abstieg aus der 2. Bezirksliga nun in der 1. Kreisliga aufschlagen. Mischa Peters an eins, Thomas Kautschke an zwei, Dietmar Kautschke an fünf und Ingo Burghardt an sechs sorgten in Bad Honnef für eine 4:2-Führung nach den Einzeln. Die Niederlagen von Jürgen Pohl – dem beim spektakulären 5:7, 6:2, 15:17 ein bemerkenswertes Comeback nach langer Verletzungspause gelang – und Mirko Förster bedeuteten an diesem Tag die einzigen Punktverluste. Denn in den Doppeln ließen die Wiehler nichts mehr anbrennen: Nach Siegen der Paarungen Mischa Peters/Thomas Kautschke, Dietmar Kautschke/Mirko Förster und Jürgen Pohl/Ingo Burghardt hieß es am Ende verdient 7:2 für den TC Wiehl.

Für die Herren 40 in der 1. Bezirksliga gab es nach der klaren 1:8-Auftaktniederlage bei Tie-Break Troisdorf – einzig Rückkehrer Wolfgang Goebel hatte dort an sechs punkten können – auch beim 3:6 in Lülsdorf keine Punkte: Mischa Peters, Martin Heuser, Torsten Wirths und Wolfgang Goebel (im Champions-Tierbreak) unterlagen in den Einzeln, lediglich Tobias Schmidt an drei und Gunnar Rothe an vier hielten die Wiehler Farben hoch. Der Sieg von Tobias Schmidt/Ronny Naumann im zweiten Doppel brachte den dritten und letzten Punkt an diesem Tag für den TCW, da die Paarungen Martin Heuser/Gunnar Rothe und Torsten Wirths/Wolfgang Goebel jeweils den Kürzeren zogen.

Bei der Auftaktpartie der Mädchen 15 in Hangelar war für Lara Peters, Jana Rauer, Mia Penz und Leni Peters trotz zum Teil knapper Begegnungen keine Match-Punkte drin. Sowohl die Einzel als auch die Doppel – Lara und Leni Peters sowie Jana Rauer/Mia Penz – gingen an die Gastgeberinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.