Bauarbeiten fürs schnelle Internet starten

Das Unternehmen GlasfaserPlus geht im Wiehler Stadtgebiet an den Ausbau des schnellen Internets: Die Bauarbeiten beginnen in Kürze. Vorgesehen sind rund 8200 Hausanschlüsse zur komfortablen Web-Nutzung.

Die Arbeiten zur Verlegung von Glasfaserkabeln beginnen in etwa zwei Wochen. Symbolfoto: pixabay

Bürgermeister Ulrich Stücker hatte die Maßnahme in seiner Haushaltsrede 2021 angekündigt. Er betont, wie bedeutsam schnelles Internet für die Zukunftsfähigkeit Wiehls ist: „Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas.“ Derart ausgerüstet, steht anspruchsvollen Online-Anwendungen sowie smarten Internetlösungen nichts mehr im Weg – mit Geschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde beim Download.

Den Breitbandausbau führt die GlasfaserPlus durch, ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und von IFM Investors, einem australischen Anbieter von Wertpapier-Dienstleistungen. Die anvisierten etwa 8200 Haushalte liegen außer dem Hauptort Wiehl in den Ortschaften Bielstein, Kehlinghausen, Mühlen, Linden, Hengstenberg, Neuklef, Morkepütz, Mühlhausen, Wülfringhausen, Altklef, Bruch, Dahl, Drosselhardt, Oberwiehl, Büttinghausen, Angfurten.

Mehr als 4300 Gebäude umfasst das Ausbaugebiet. Wer jetzt bei einem Telekommunikations-Anbieter einen Glasfaser-Tarif bestellt, erhält den Hausanschluss kostenfrei. Ein späterer Anschluss würde nach heutigem Stand rund 800 Euro kosten. Die Leitungen können auch Wettbewerber der Deutschen Telekom nutzen.

Mit der Schaffung des Glasfasernetzes verbunden sind umfangreiche Bauarbeiten im Stadtgebiet. Drei Fachfirmen werden ans Werk gehen, um die insgesamt 175 Kilometer Leitungsgräben innerhalb eines Jahres zügig fertigzustellen. Zu verlegen sind 680 Kilometer Glasfaserleitungen. Die Arbeiten starten voraussichtlich Anfang Juni im Raum Bielstein. Anschließend folgen Wiehl und danach Oberwiehl.

Der jetzige Ausbau durch die GlasfaserPlus geschieht eigenwirtschaftlich, also allein auf Kosten des Unternehmens. Angestrebt wird die Breitbandversorgung auch für weitere Wiehler Ortschaften mit Leitungen von weniger als 30 Mbit/s Durchsatz.

Wer Fragen hat und weitere Informationen wünscht, wendet sich an die Deutsche Telekom als Träger der Maßnahme. Das Unternehmen hat einen Informationsblog eingerichtet zum Glasfaserausbau in Wiehl. Interessierte erhalten dort die Möglichkeit, interaktiv mit der Telekom in Kontakt zu treten. Außerdem dient der QR-Code unten der Kontaktaufnahme.

Als persönlicher Ansprechpartner der Telekom steht Regiomanager Stefan Mysliwitz per E-Mail zur Verfügung: s.mysliwitz@telekom.de.

Informationen zum Unternehmen GlasfaserPlus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.