Vogelhochzeit und Bärentanz

Ein bisschen Magie beschwörten die Erzählerin Birgit-Simon-Floßbach und Harfenistin Lorena Wolfewicz am Mittwochnachmittag in der Musikmuschel am Vereinsheim des TV Oberbantenberg herauf. Zu „Sommermärchen und Harfenklänge“ hatte der Kulturkreis Wiehl im Rahmen seines Kultur-für-Kids-Programms eingeladen.

Erzählerin Birgit-Simon-Floßbach und Harfenistin Lorena Wolfewicz in Oberbantenberg – Fotos: Vera Marzinski

Wie ein Hase einen Eckzahn eines Kaimans, ein Löwenbarthaar und Tränen eines Tigers besorgte, um vom König Geier einen besonderen Stein zu erhalten, erzählte Birgit Simon-Floßbach. Figuren lebendig werden zu lassen, das ist die Kunst des freien Erzählens. Diese Kunst übt sie seit 2006 aus. Geschichten, Märchen, Sagen und Schwänke aus aller Welt gehören zu ihrem Repertoire. Und so lässt sie Menschen teilhaben am Zauber der Märchen und Geschichten. Gerade Kinder lieben Märchen, aber ursprünglich waren diese für Erwachsene gedacht.

Erzählerin Birgit-Simon-Floßbach und Harfenistin Lorena Wolfewicz

Lorena Wolfewicz lebt und arbeitet im schönen oberbergischen Land als freiberufliche Musikerin und Harfen-Lehrerin. Sie spielte das Aschenputtel Lied zur Harfe und die Gäste durften beim Refrain mitsingen: „Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“. Zu einem spanischen, auf der Harfe gezupften Lied klatschen die Gäste den Rhythmus, es gab einen Bärentanz zu hören und orientalische Klänge von einer irischen Harfe. Zu „Sommermärchen und Harfenklänge“ gehörte auch ein Gedicht zum Sommer, denn just an diesem 1. Juni war der Sommeranfang. Auch wenn es recht frisch während die Lieder und Geschichten unter freiem Himmel dargeboten wurden, reimte Simon-Floßbach mit dem Publikum „Heiß, heiß, der Sommer ist da“ – immerhin fielen zum Schluss doch noch ein paar Sonnenstrahlen auf den Platz vor der Musikmuschel. Zuvor hörten die großen und kleinen Gäste noch ein Märchen von einem besonderen Tontopf, der einem Mädchen letztendlich einen Prinzen bescherte. Da passte das Lied von der Vogelhochzeit perfekt. Und dann hieß es „In einem fernen Land lebte vor langer Zeit ein Huhn“. Durch dieses Märchen erfuhren die Zuhörer, warum Krokodile keine Hühner fressen.

Erzählerin Birgit-Simon-Floßbach und Harfenistin Lorena Wolfewicz

Ein kurzweiliges Programm und das Zusammenspiel von Märchen und Harfe brachte die Seele zum Klingen und entführte in die Welt der Phantasie und Träume. Beim nächsten „Kultur für Kids“-Termin am 19. Oktober 2022 um 16 Uhr im Burghaus Bielstein heißt es „Ein Fall für Freunde – Neues aus Mullewap“. Ein Stück nach dem Buch von Helme Heine, das für Kinder ab 4 Jahren geeignet ist. Tickets gibt es bei Wiehl-Ticket.

Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.