Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: Oberwiehl holt Silber

Insgesamt 19 Siegerdörfer hat der diesjährige Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ hervorgebracht. Bei der Preisverleihung jubelten die frisch gekürten Golddörfer Benroth (Nümbrecht) und Linde (Lindlar). Die Sieger erhalten jeweils ein Preisgeld von 1.000 Euro. Oberwiehl holt Silber und erhält ein Preisgeld von 600 Euro.

Die strahlenden Vertreterinnen und Vertreter der ausgezeichneten Dörfer, Mitglieder der Bewertungskommission, Bürgermeister und Laudatoren. (Foto: OBK)

Unter großem Beifall hat Kreisdirektor und Vorsitzender der Bewertungskommission Klaus Grootens die Preisträger 2022 im Kulturzentrum in Lindlar ausgezeichnet. Neben Gold-, Silber- und Bronze-Auszeichnungen haben fünf Dörfer auch Sonderpreise in Höhe von jeweils 500 Euro für ihre außergewöhnlichen Projekte erhalten.

Klaus Grootens würdigte in seiner Laudatio alle ehrenamtlich Tätigen: „Sie alle verfolgen ein Ziel: Das Zusammenleben der Menschen im Dorf positiv zu gestalten. Ihre Dörfer sind unterschiedlich, die Herausforderungen verschieden, doch alle Dörfer sind sehenswert.“

Seine neue Funktion als Vorsitzender der Bewertungskommission habe ihm große Freude bereitet: „Es hat Spaß gemacht, hineinzuschauen in die Dörfer im Oberbergischen Kreis und ihre Projekte und Konzepte kennenzulernen. Ich kann nur dazu auffordern: Besucht mal unsere Dörfer und kommt miteinander ins Gespräch!“ Er habe bei der Bereisung unter anderem „Profis im Dorfmanagement, Experten für Fördergelder und Strippenzieher“ kennengelernt. Ihnen allen dankte er für ihr vorbildliches Engagement zum Wohle der Dorfgemeinschaften. Ebenso würdigte Kreisdirektor Grootens auch das Engagement der Organisatoren, die mit ihren Geldspenden die gemeinnützigen Tätigkeiten in den oberbergischen Dörfern fördern und unterstützen.

Kreisdirektor Klaus Grootens hatte den Vorsitz der diesjährigen Bewertungskommission übernommen und würdigte in seiner Laudatio das große ehrenamtliche Engagement der Dorfgemeinschaften. (Foto: OBK)

„18 Blinklichter und ein Leuchtturm“

So bezeichnete der stellvertretende Landrat Prof. Dr. Friedrich Wilke die diesjährigen Siegerdörfer. Er zeigte die Vielzahl der kreativen Projekte von Dorfgemeinschaften auf, die allesamt preiswürdig seien. Insofern sei jeder, der sich am Wettbewerb beteilige, bereits ein Gewinner. Er dankte für das große bürgerschaftliche Engagement: „Ideen und Projekte entstehen vor Ort, bei Ihnen. Unsere Dörfer haben Zukunft und dazu tragen Sie in besonderem Maße bei!“

Mit dem Dorfservice Oberberg unterstützt der Kreis die Dörfer

Zu den besonderen Herausforderungen der Dorfgemeinschaften zählen der Strukturwandel und die demografischen Veränderungen. Der Oberbergische Kreis unterstützt gerade ländliche Regionen, um sie attraktiv und zukunftsfähig zu erhalten, sagte der Dezernent für Planung und Regionalentwicklung Frank Herhaus und betonte einmal mehr den hohen Stellenwert der Dorfentwicklung für den Oberbergischen Kreis.

„Wir haben deshalb den Dorfservice Oberberg – im Rahmen eines LEADER-Projekts – als Anlauf- und Beratungsstelle für die Dorfgemeinschaften eingerichtet!“ Mit dem Dorfservice Oberberg möchte der Kreis den Anforderungen des Gebietes gerecht werden und den eigenständigen Entwicklungsprozess der Dörfer fördern. Zahlreiche Projekte, die im Rahmen der Preisverleihung vorgestellt und gewürdigt wurden, funktionieren auch in anderen Orten. Der Oberbergische Kreis unterstützt daher die ortsansässigen Vereine und Gemeinschaften, um ihre Dörfer zukunftsfähig und lebenswert zu gestalten. Zu den regelmäßigen Angeboten zählen Dorfgespräche, Dorftag und Dorffortbildung.
Weitere Informationen dazu auf www.obk.de/dorfservice.

Ergebnisse und Preisgelder des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft – Kreiswettbewerb 2022“

Die Preisgelder von insgesamt 9.200 € werden von der Kreissparkasse Köln und der Sparkasse Gummersbach an die teilnehmenden Dörfer gespendet

1. Platz – Gold mit Teilnahme am Landeswettbewerb: Preisgeld 1.000 € Benroth (Nümbrecht)

1. Platz – Gold ohne Teilnahme am Landeswettbewerb: Preisgeld 1.000 € Linde (Lindlar)

2. Platz – Silber: Preisgeld je 600 €

• Oberwiehl (Wiehl)
• Kreuzberg (Wipperfürth)
• Scheel (Lindlar)
• Müllenbach (Marienheide)
• Mittelagger (Reichshof)

3. Platz – Bronze: Preisgeld je 400 €

• Egen (Wipperfürth)
• Elsenroth (Nümbrecht)
• Erbland (Gummersbach)
• Hohkeppel (Lindlar)
• Schönenborn (Lindlar)
• Schneppsiefen (Gummersbach)

4. Platz: Preisgeld je 300 €

• Bellingroth (Engelskirchen)
• Bünghausen (Gummersbach)
• Hübender (Wiehl)
• Schönenberg (Gummersbach)
• Spich (Lindlar)
• Wildbergerhütte (Reichshof)

Sonderpreise: Preisgeld je 500 Euro

Die Preisgelder i.H.v. je 500 € für die Sonderpreise, werden an die ausgezeichneten Dörfer gespendet von: Veranstaltergemeinschaft für Lokalfunk Radio Berg, AggerEnergie GmbH, Naturarena Bergisches Land GmbH, Volksbank Oberberg eG, Biologische Station Oberberg e.V.

Kategorie Soziales/Kultur
Schönenborn: für das generationenübergreifende und –verbindende Projekt der Versetzung eines Backes als neuer Dorfmittelpunkt

Kategorie Klimaschutz/Energie
Scheel: für das vorbildhafte Engagement einer energetischen Erneuerung des Dorfgemeinschaftshauses als Beitrag zum Klimaschutz

Kategorie Wirtschaft/Tourismus
Hohkeppel: für die Umgestaltung des historischen Gebäudes „Weißes Pferdchen“ als Pilgerherberge unter Berücksichtigung der bergischen Geschichte und Einbeziehung der örtlichen Gastronomie

Kategorie Baugestaltung/Infrastruktur/Mobilität
Spich: für das große private Engagement beim Erhalt historischer Bausubstanz

Kategorie Kulturlandschaft/Naturschutz
Oberwiehl: für das vorbildliche Engagement der Dorfgemeinschaft bei der Vermittlung der Oberwiehler Kulturlandschaft und der Durchführung von Maßnahmen im Natur- und Artenschutz.

Prof. Dr. Friedrich Wilke beglückwünschte die Vertreterinnen und Vertreter der Dörfer zu ihren Projekten, mit denen sie sich im Kreiswettbewerb platziert haben. (Foto: OBK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.