Kommunales Integrationszentrum des Oberbergischen Kreises fördert Ferienprogramm „FIT in Deutsch“

45 neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im Oberbergischen Kreis haben an dem landesweiten Programm „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ erfolgreich teilgenommen.

Die Beteiligten der FIT-Gruppe hatten viel Spaß beim gemeinsamen Lernen. Fotos: OBK / Vanessa Pfälzer

Das Programm zur Sprachförderung ist so aufgebaut, dass die Teilnehmenden ihren Wortschatz im Bereich der Alltagssprache erweitern und dort auch anwenden – angeleitet von Sprachlernbegleiterinnen. In Begleitung ihrer Eltern haben die 7-15-Jährigen diesen besonderen Sprachkurs im Juli dieses Jahres auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule Wiehl absolviert.

Die Stadt Wiehl beispielsweise hat bereits zum vierten Mal in Folge viele interessierte neuzugewanderte Kinder für das Angebot in den Sommerferien begeistert. In Radevormwald wurde FIT im vergangenen Jahr durchgeführt. Hierbei hatten zukünftige Erstklässler teilgenommen. Auch die Gemeinden Engelskirchen und Marienheide sind für die Umsetzung dieses Ferienintensivtrainings aktiv.

In diesem Jahr sind neue Lerneinheiten hinzugekommen. Dabei setzen sich die Kinder spielerisch (unter anderem) mit der richtigen Anwendung von Adjektiven auseinander. Mit Hilfe von vorgefertigten „Gefühlskarten“ und pantomimischer Darstellung lösen sie diese (Grammatik-)Aufgaben. Sie lernen unter anderem etwas über Begrüßung und Verabschiedung, Einkauf oder den Besuch von Sehenswürdigkeiten im Oberbergischen Kreis. Um den Kindern und Jugendlichen den Zugang zur deutschen Sprache zu erleichtern, haben die Dozenten diese Themen in einen kreativen und altersgerechten Kontext eingebettet.

Spielerisch lernen die Teilnehmenden die Artikel, die beim anschließenden Einkauf gleich angewendet werden

„FIT in Deutsch“ als Angebot in den Herbstferien nutzen

Die Umsetzung des Programms bereitet auch den Sprachlernbegleiterinnen Vanessa Pfälzer, Laura Reuter, Vivien Sänger, Angelika Frisch, Esther Rautenbach und Julia Kalkofen viel Freude. Neben der individuellen Förderung der jungen Teilnehmenden sorgt „FIT in Deutsch“ zudem für einen regen Austausch mit den Eltern. Das führt zu einer verbesserten Unterstützung der Kinder, auch im häuslichen Umfeld.

Für die kommenden Herbstferien können sich interessierte Träger oder Kommunen gerne an das KI des oberbergischen Kreises wenden. Die dortige Ansprechpartnerin Frau Erika Waedt beantwortet gerne Ihre Fragen zur konzeptionellen und finanziellen Unterstützung und bietet weitergehende Hinweise zum Projekt unter E-Mail: erika.waedt@obk.de und telefonisch 02261 88-1246.

Weitere Informationen auf www.obk.de/KI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.