„Zum Fressen gern“ – Neue Ausstellung auf Schloss Homburg

Wenn Hase und Fuchs friedlich nebeneinander für ein Foto posieren, ist das schon ein ungewöhnliches Bild. Eine Vielzahl solch einzigartiger Begegnungen zeigt das Museum und Forum Schloss Homburg in Nümbrecht ab September in einer Fotopräsentation, in der sich über hundert Jahre alte Tierpräparate in besonderen Inszenierungen begegnen.

In der Fotopräsentation „Zum Fressen gern“ sind über hundert Jahre alte Tierpräparate in besonderen Inszenierungen zu betrachten. Foto: Köpcke und Weinhold, Sammlungsfotografen

Als Ausstellung in der Ausstellung werden Fotografien der Berliner Fotografen und Gestalter Sebastian Köpcke und Volker Weinhold in die Sammlungspräsentation integriert und schaffen spannende Bezüge zu den Exponaten des Museums. Köpcke und Weinhold entwickeln bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten kulturhistorische Ausstellungen. Die Fotografie ist für sie dabei oft das Mittel der Wahl, um die Blicke der Betrachterinnen und Betrachter auf das zu lenken, was ihnen wesentlich erscheint.

Vom Benediktinerstift Admont in der Steiermark waren die beiden Berliner eingeladen, unter dem Motto Zum Fressen gern eine eigene künstlerische Intervention zu erarbeiten. Im Naturhistorischen Museum hatten sie die Möglichkeit, historische Präparate mit Objekten des Kulturhistorischen Museums und kostbaren Büchern der Stiftbibliothek in freier Interpretation zu kunstvollen Stillleben zu vereinen. Jetzt werden diese Fotografien, die als Hommage an die Jagd- und Küchenstillleben der Renaissance verstanden werden wollen und eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart schlagen, auf Schloss Homburg präsentiert. Am Ende des Rundgangs wartet eine Fotostation mit ausgefallenen und humorvollen Objekten, bei der selbst spielerisch Stillleben arrangiert und mit dem eigenen Handy fotografiert werden können.

1. September 2022 – 8. Januar 2023
Museum und Forum Schloss Homburg
www.schloss-homburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.